Rotbusch - Grün

ROTBUSCH - GRÜN

Grüner Rotbusch besteht aus den gleichen Zweigen wie der normale Rotbusch-Tee. Sie werden aber nicht gezielt fermentiert,
sondern direkt getrocknet. Damit schmeckt der grüne Rooibos-Tee milder und leichter als die rote Variante. 
Die Teeblätter sind strohig-grün mit rötlich-braunen Spitzen dazwischen.

Ist grüner Rotbusch-Tee gesund?
Rotbusch gilt allgemein als sehr gesund, egal ob fermentiert oder nicht. Anders als Tee vom Teestrauch enthält er kein Koffein und
fast keine Gerbstoffe, so dass er nicht auf den Magen schlägt. Auch abends kann man ihn somit gut trinken, da er nicht wach macht.

Zudem sind im Tee viele Flavonoide und Mineralien enthalten: Zu den letzteren zählen Kalium und Natrium, aber auch Kalzium,
Magnesium und Fluor. Deshalb ist der Tee als Sportlergetränk beliebt. Er hilft dabei, den Mineralstoff- und Flüssigkeitshaushalt
auszugleichen, wenn man viel schwitzt. Den Flavonoiden, beispielsweise Aspalathin, Nothofagin, Luteolin, Orientin, Quercetin und
Quercitrin, werden viele positive Wirkungen zugeschrieben: Sie sollen antioxidativ wirken, also Schutz vor freien Radikalen bieten,
Entzündungen hemmen und die Beschwerden von Histamin-Allergikern reduzieren. Hierzu gibt es verschiedene kleine Fallstudien.

Grüner Rotbusch-Tee enthält mehr Flavonoide als die rote Variante und dabei die gleiche Menge an Mineralien.
Für Histamin-Intolerante ist er zudem etwas besser geeignet, da er mehr Quercetin und Aspalathin enthält.

Enthält grüner Rotbusch-Tee Koffein?
Nein, alle Rotbusch-Sorten sind frei von Koffein

 

Preise pro 100g

 

Zubereitung:  1-2 gehäufte Tl./Tasse
Ziehzeit:   je nach Angabe - ca. 6-10 Min.

Filter
In absteigender Reihenfolge

4 Artikel

pro Seite
Ansicht als Raster Liste
Filter
In absteigender Reihenfolge

4 Artikel

pro Seite
Ansicht als Raster Liste